Feederangeln

FUTTERSCHLEUDER - DAS SOLLTEST DU WISSEN!

Eine Futterschleuder dient vor allem beim Feeder- sowie beim Matchangeln dazu, das Angelfutter präzise an eine ausgewählte Angelstelle zu katapultieren. Aus diesem Grund besitzt die Schleuder, oder auch Zwille genannt, ein dehnbares beziehungsweise spannbares Gummiband. Um das Futter zu schleudern, muss dieses Gummiband gespannt werden. Das Angelfutter wird hierbei in einen speziellen Futterkorb platziert. Einfache Futterschleuder werden aus Kunststoff angefertigt. Es gibt aber auch Modelle aus Aluminium, welche meist qualitativ hochwertiger sind. Mit einer Futterschleuder lassen sich Distanzen von 30 – 50 m problemlos erreichen.

1 Einsatz der Futterschleuder

Beim Feeder- oder auch Matchangeln müssen die Friedfische zuerst angelockt werden, um sie anschließend fangen zu können. Hierbei ist eine Futterschleuder sehr hilfreich. Mit einer Futterschleuder kann das Angelfutter präzise an die gewünschte Angelstelle geworfen werden. 

Folgendes Futter / Köder eignet sich ideal dafür, um mit der Futterschleuder ausgebracht zu werden.

2 Worauf solltest du beim Kauf einer Futterschleuder achten?

Heutzutage bietet der Markt eine Vielzahl von unterschiedlichen Futterschleudern an. Einfache Modelle bestehen meist aus Kunststoff. Es gibt aber auch qualitativ hochwertige Futterschleuder. Diese werden aus Aluminium angefertigt. Wenn du beschließt eine Futterschleuder zu kaufen, solltest du auf jeden Fall auf eine ausreichende Stabilität der Gabel achten. Zusätzlich ist die Reißfestigkeit des Gummibandes zu überprüfen. Nur mit einer robusten Futterschleuder kann das Angelfutter sicher an den gewünschten Angelplatz geworfen werden. Bricht die Futterschleuder, so kann es zu Verletzungen kommen.

Empfehlung

Futterschleuder von g8ds

Die Futterschleuder von g8ds überzeugt vor allem durch die stabile Bauweise und dem günstigen Preis. Durch die stabilen Gummis sind auch weite Distanzen kein Problem. Das Körbchen ist so aufgebaut, dass sich auch Futterballen, die aus einem feinen Grundfutter bestehen, problemlos schießen lassen.

Empfehlung

Futterschleuder von g8ds

Futterschleuder

Die Futterschleuder von g8ds überzeugt vor allem durch die stabile Bauweise und dem günstigen Preis. Durch die stabilen Gummis sind auch weite Distanzen kein Problem. Das Körbchen ist so aufgebaut, dass sich auch Futterballen, die aus einem feinen Grundfutter bestehen, problemlos schießen lassen.

3 Die Funktionsweise einer Futterschleuder

Um das Futter präzise an eine ausgewählte Angelstelle zu werfen, benötigt man ein exaktes Werkzeug. Die Futterschleuder kann Entfernungen von 30 – 50 m problemlos überbrücken. Dazu benötigt man jedoch eine gute Futterschleuder. Das Gummiband der Schleuder sollte ausreichend dehnbar sein. Zusätzlich sollte die Futterschleuder eine ausgewogene Beschleunigungskraft beim Werfen aufbauen.

Damit die Schussentfernung genau eingestellt werden kann, besitzen manche Schleuder einen Bindfaden. Mit diesem ist es möglich, die Spannweite einzustellen. Durch ein Stellrad an der Schleuder kann anschließend die Länge des Fadens vor dem Angeln eingestellt werden. Das ist vor allem am Anfang sehr hilfreich. Richtige Profis hingegen brauchen diese Hilfe meist nicht mehr, da sie bereits wissen, wie sich die Spannkraft auf die Schussweite auswirkt.

Um das Futter optimal in die Futterschleuder zu legen, besitzt die Schleuder ein Körbchen. Dieses sollte stabil seine Körbchenform beibehalten. Ist das nicht der Fall, kann es vorkommen, dass der Futterball nicht dort landet, wo man ihn haben will. Aus diesem Grund sollte man ein wirklich gutes Produkt wählen.

Futterschleuder
Futterschleuder mit Boilies

4 Konsistenz des Futters

Um den Futterball mit der Schleuder an den gewünschten Angelplatz zu werfen, ist die richtige Konsistenz des Futters sehr wichtig. Je nach Angelstrategie gibt es zwei Variationen. Einerseits kann es sinnvoll sein, dass der Futterball sehr hart ist. Dadurch fällt der Futterball wie ein Stein ins Wasser, sinkt an der gewünschten Stelle ab und löst sich erst am Grund des Gewässers langsam auf. Dabei steigen kleine Partikel an die Oberfläche. Andererseits gibt es aber auch die Möglichkeit, dass der Futterball direkt nach dem Aufprall zerspringt und sich auflöst. Je nachdem wie viel Feuchtigkeit man zum Futter gibt, kann man hier stark variieren.

5 So zielst du mit der Futterschleuder richtig

Das richtige Zielen ist beim Füttern eine der wichtigsten Tätigkeiten. Hierbei sind drei wichtige Punkte zu beachten. Als erstes musst du in die richtige Richtung schießen. Zweitens muss der Futterball in der richtigen Entfernung landen und drittens solltest du versuchen immer im gleichen Winkel zu schießen. Man muss nämlich bedenken, dass sich der Futterball auch unter der Wasseroberfläche noch weiterbewegt.

Um das Futter in die richtige Richtung zu befördern, ist es hilfreich, sich am anderen Ufer einen festen Orientierungspunkt zu wählen. Zudem muss der Winkel zwischen gespannter Futterschleuder und der Wasseroberfläche immer gleich sein. Damit man den Gummi immer gleich stark spannt, gibt es, wie bereits oben erwähnt, einen Bindfaden. Diesen Bindfaden kann man mit einem Stellrad an der Schleuder einstellen.

Zielscheibe

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Feederrolle: Ratgeber & Vergleich 2019

Feederrute: Ratgeber, Test, Vergleich 2019

Sitzkiepe – Darauf solltest du achten!