Spinnfischen

Geflochtene Schnur zum Spinnfischen

Wer beim Spinnfischen erfolgreich sein möchte, benötigt neben einer guten Spinnrute und Spinnrolle auch noch eine passende Schnur. In diesem Artikel erfährst du, welche Schnüre zum Spinnfischen geeignet sind und worauf beim Kauf einer Spinnschnur zu achten ist. Weiters stellen wir dir im Abschnitt „Schnur zum Spinnfischen – Unsere Empfehlungen“ die beliebtesten und besten Schnüre zum Spinnfischen vor.

1 Schnur zum Spinnfischen - Das Wichtigste in Kürze!

Zum Spinnfischen eignen sich grundsätzlich zwei Arten von Schnüren, nämlich geflochtene und monofile Schnüre. Da monofile Schnüre beim Spinnfischen mehr Nachteile als Vorteile aufweisen, raten wir zu einer geflochtenen Schnur zu greifen. Die folgenden Punkte fassen grob zusammen, über welche Eigenschaften eine Schnur zum Spinnfischen verfügen sollte und was du beim Kauf beachten musst:

geflochtene Schnur Spinnfischen
  • Die Schnurstärke sowie die damit verbundene Tragkraft sollte auf den Zielfisch abgestimmt sein.
  • Bei einem unregelmäßigen Fischbestand solltest du auf eine Allroundschnur zurückgreifen.
  • Die Spinnschnur sollte über eine hohe Abriebfestigkeit verfügen.
  • Für weite Würfe sollte die Oberfläche der Schnur versiegelt sein.
  • Eine grelle Schnurfarbe erhöht die Bisserkennung.
  • Sollten Hechte im Gewässer sein, sollte unbedingt mit einem Stahlvorfach geangelt werden.

2 Schnur zum Spinnfischen - Unsere Empfehlungen

Empfehlung

Geflochtene Schnur zum Spinnfischen Spiderwire

SpiderWire - Stealth Smooth

Die SpiderWire Stealth Smooth ist eine Schnur, die sich perfekt für das Spinnfischen eignet und über ein super Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt. Dank Mikrobeschichtung fühlt sich die Schnur sehr geschmeidig an und ermöglicht hohe Wurfweiten.

  • Verfügbare Durchmesser: 0,08 mm bis 0,40 mm
  • Verfügbare Farben: Rot, Gelb, Grün, Transparent, Blau, Camo

Empfehlung

SpiderWire - Stealth Smooth

Geflochtene Schnur zum Spinnfischen Spiderwire

Die SpiderWire Stealth Smooth ist eine Schnur, die sich perfekt für das Spinnfischen eignet und über ein super Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt. Dank Mikrobeschichtung fühlt sich die Schnur sehr geschmeidig an und ermöglicht hohe Wurfweiten.

  • Verfügbare Durchmesser: 0,08 mm bis 0,40 mm
  • Verfügbare Farben: Rot, Gelb, Grün, Transparent, Blau, Camo

[ angelplatz.de ]

Empfehlung

Geflochtene Schnur zum Spinnfischen Shimano

Shimano - Kairiki 8

Die Shimano Kairiki 8 ist ebenso eine super Schnur, die speziell für das Spinnfischen entwickelt wurde. Dank Versiegelung lässt sich auch diese Schnur super werfen und fühlt sich angenehm an. Weiters verfügt die Schnur über eine hohe Knotenfestigkeit.

  • Verfügbare Durchmesser: 0,06 mm bis 0,42 mm
  • Verfügbare Farben: Grün, Gelb, Grau, Multicolor

Empfehlung

Shimano - Kairiki 8

Geflochtene Schnur zum Spinnfischen Shimano

Die Shimano Kairiki 8 ist ebenso eine super Schnur, die speziell für das Spinnfischen entwickelt wurde. Dank Versiegelung lässt sich auch diese Schnur super werfen und fühlt sich angenehm an. Weiters verfügt die Schnur über eine hohe Knotenfestigkeit.   

  • Verfügbare Durchmesser: 0,06 mm bis 0,42 mm
  • Verfügbare Farben: Grün, Gelb, Grau, Multicolor

[ angelplatz.de ]

3 Arten von Schnüren zum Spinnfischen

In diesem Abschnitt erfährst du, welche Schnüre sich zum Spinnfischen eignen und wann du welche verwenden solltest.

3.1 Geflochtene Schnur zum Spinnfischen

Geflochtene Schnüre finden beim Spinnfischen die meiste Verwendung und das nicht ohne Grund. Diese Schnüre bestehen aus mehreren Spectra-, Dyneema-, oder Kevlar-Fasern, die zu einer Schnur verflochten werden. Dadurch weisen geflochtene Schnüre eine sehr hohe Tragkraft bei relativ geringem Durchmesser auf, wodurch diese Schnüre hervorragend für das Spinnfischen geeignet sind.

Durch den geringeren Durchmesser sind hohe Wurfweiten möglich, wodurch auch weiter entfernte Spots problemlos angeworfen werden können. Ein weiterer entscheidender Vorteil von geflochtenen Schnüren liegt in der nicht beziehungsweise kaum vorhandenen Dehnung, da somit der Köder optimal geführt und vor allem gefühlt werden kann. Weiters sorgt die fehlende Dehnung auch für eine optimalere Bisserkennung, wodurch der Anschlag schneller gesetzt werden kann.

Die fehlende Dehnung bringt aber auch Nachteile mit sich, da sie keinen Dehnungspuffer mitbringt. Häufig kommt es vor, dass der Fisch starke Fluchten verursacht oder mit dem Kopf herumschlägt. Solltest du in solchen Fällen die Bremse der Spinnrolle zu hart eingestellt haben, kann es passieren, dass der Haken aus dem Fischmaul ausschlitzt. Bei monofilen Schnüren mit hoher Dehnung ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Haken ausschlitzt, geringer, da die Dehnung die Fluchten beziehungsweise die Kopfschläge abfedert. Sollten die Fische in deinem Gewässer weiche Mäuler besitzen beziehungsweise sollte es häufig zum Ausschlitzen des Hakens kommen, ist es sinnvoll, eine monofile Schnur, mit einer Länge von ungefähr 1,5 Meter, als Dehnungspuffer vorzuschalten.

geflochtene Schnur Spinnfischen
Spinnfischen-Köder

3.2 Monofile Schnur zum Spinnfischen

Neben geflochtenen Schnüren werden von einigen Spinnfischern auch monofile Schnüre eingesetzt. Monofile Schnüre bestehen aus nur einem Faden und werden aus Polyamid – welches auch als Nylon bekannt ist – hergestellt. Wie bereits oben erwähnt, haben monofile Schnüre den Vorteil, dass sie über eine hohe Dehnung verfügen, wodurch Kopfschläge und starke Fluchten gut abgefedert werden können. Weiters sind monofile Schnüre im Vergleich zu geflochtenen auch noch relativ preiswert.

Wie du dir vielleicht schon denken kannst, bringen monofile Schnüre aber auch einige Nachteile mit sich. Durch die hohe Dehnung kann kaum ein Gefühl auf den Köder übertragen werden, wodurch ein gezieltes Führen nur schwer möglich ist. Weiters fällt auch die Tragkraft dieser Schnüre relativ gering aus, weshalb du gezwungen bist, einen hohen Durchmesser zu wählen. Der hohe Durchmesser sorgt wiederum dafür, dass die Wurfweite im Vergleich zu einer dünnen geflochtenen Schnur deutlich geringer ausfällt. Aufgrund der Tatsache, dass die Nachteile deutlich überwiegen, raten wir eine geflochtene Schnur zum Spinnfischen zu verwenden.

Spinnschnur-Fluorocarbon

3.3 Fluorocarbon Schnur zum Spinnfischen

Eine spezielle Art von monofilen Schnüren stellt die sogenannte Fluorocarbon Schnur dar. Diese Schnur wird aus Fluorocarbon – einem speziellen Kunststoff, der perfluorierte Kohlenwasserstoffe enthält – hergestellt. Viele Raubfischangler und vor allem Spinnfischer schwören auf diese Schnüre, da sie über den gleichen Lichtbrechungsfaktor wie Wasser verfügen und somit für die Räuber unsichtbar sein sollen. Aber stimmt das wirklich oder handelt es sich um eine ausgedachte Marketingstrategie?

Marketingstrategie oder Wunderschnur?
Wer Dinge hinterfragt, erlebt oft Wunder – Dieses Sprichwort trifft auch bei Fluorocarbon Schnüren zu. Das renommierte Angelmagazin Fisch&Fang stellte mittels einer wissenschaftlichen Laboruntersuchung fest, dass Fluorocarbon Schnüre unter Wasser genauso sichtbar sind wie herkömmliche monofile Schnüre, wodurch sie im Vergleich zu herkömmlichen monofilen Schnüren kaum noch Vorteile bringen. Den vollständigen Artikel findest du hier.

4 Ratgeber: Darauf ist beim Kauf einer Spinnschnur zu achten!

In diesem Abschnitt erfährst du, über welche Eigenschaften eine gute Schnur zum Spinnfischen verfügen sollte und worauf du beim Kauf achten solltest.

4.1 Schnurstärke & Tragkraft

Die Schnurstärke und die damit verbundene Tragkraft hängt stark von der benagelten Fischart ab. Wenn du also auf Wels angelst, solltest du eine deutlich stärkere Schnur wählen als beim Spinnfischen auf Barsch. In der folgenden Tabelle findest du unsere Empfehlungen, wann du welche Schnur benötigst beziehungsweise verwenden solltest.

Einsatzgebiet

Schnurstärke

Tragkraft

Spinnfischen auf Hecht

0,18 – 0,25 mm

9 – 20 kg

Spinnfischen auf Barsch & Forelle

0,08 – 0,12 mm

3,5 – 6 kg

Spinnfischen auf Zander & Rapfen

0,12 – 0,18 mm

7 – 9 kg

Spinnfischen auf Wels

0,40 – 0,45 mm

35 – 50 kg

Die genannten Werte dienen nur als Richtwerte und sollten nicht als vollständig angesehen werden, da es immer auch auf das Gewässer und den Fischbestand ankommt, welche Schnur am besten ist. Wenn du beispielsweise auf Barsch oder Zander angelst und in dem jeweiligen Gewässer aber genauso viele Hechte vorkommen, ist es sinnvoll eine größere Schnur zu wählen. Man kann den Zielfisch durch die Köderwahl ein wenig eingrenzen, jedoch ganz darauf verlassen sollte man sich nicht. Aus diesem Grund ist es immer vernünftig, eine etwas größere Allroundschnur zu wählen als eine zu kleine Schnur.

4.2 Farbe

Zum Thema Farbe werden von verschiedenen Anglern zwei vollkommen unterschiedliche Ansätze verfolgt. Zum einen gibt es Angler, die vorwiegend eine Farbe wählen, die im Wasser so wenig wie möglich auffällt und zum anderen gibt es Angler, die eine besonders grelle Farbe wählen, um die Bisserkennung zu erhöhen, selbst wenn ein Schnurbogen vorliegt. Ich gehöre zu jenen Anglern, die beim Spinnfischen aufgrund der besseren Bisserkennung gerne auf eine grelle Farbe zurückgreifen. Dadurch, dass ich meist sowieso mit einem Stahlvorfach angle, denke ich, dass die Farbe keine große abschreckende Wirkung hat. 

Wer jedoch denkt, dass die Farbe abschreckend wirkt, sollte eine transparente Schnur wählen oder zumindest eine transparente monofile Schnur vorschalten. Ob grelle Farben tatsächlich abschreckend wirken, kann aufgrund von fehlenden Studien leider nicht gesagt werden.      

4.3 Eigenschaften einer Schnur zum Spinnfischen

Abriebfestigkeit
Die Abriebfestigkeit gibt an, wie schnell eine Schnur durchscheuert beziehungsweise reißt. Gerade wenn du in Gewässern mit vielen Hindernissen beziehungsweise mit vielen Muscheln oder scharfen Steinen angelst, solltest du darauf achten, dass du eine Schnur wählst, die über eine hohe Abriebfestigkeit verfügt. Meist ist das bei Schnüren mit einem höheren Durchmesser der Fall.

Oberflächenbeschaffenheit
Viele geflochtene Schnüre verfügen über eine versigelte oder imprägnierte Oberfläche, was den Vorteil mit sich bringt, dass sie so gut wie kein Wasser aufnehmen und über gute Wurfeigenschaften verfügen. Ob die Schnur versiegelt beziehungsweise imprägniert ist, erkennst du daran, dass die Schnur über eine sehr glatte und geschmeidige Oberfläche verfügt, wodurch sie nahezu mit einer monofilen Schnur verwechselt werden kann. Geflochtene Schnüre, die nicht versiegelt oder imprägniert sind, fühlen sich rau und nicht sehr geschmeidig an.

geflochtene Schnur Spinnfischen
monofile schnur spinnfischen

5 Montage und Vorfächer zum Spinnfischen

Die Montage, welche beim Spinnfischen verwendet wird, ist relativ einfach aufgebaut und ist in der folgenden Abbildung ersichtlich. An die geflochtene Hauptschnur wird im ersten Schritt ein Wirbel geknotet. Danach folgt das Vorfach, welches entweder eingeschlauft oder ebenfalls an den Wirbel geknotet wird. Am Ende des Vorfachs befindet sich entweder ein Wirbel mit Karabiner oder ein Snap, in welchem der Kunstköder eingehängt wird.

Montage zum Spinnfischen

Vorfächer fürs Spinnfischen
Grundsätzlich kommen beim Spinnfischen zwei verschiedenen Arten von Vorfächern zum Einsatz, nämlich monofile beziehungsweise fluorocarbon Vorfächer und Stahlvorfächer. Monofile und fluorocarbon Vorfächer können dann gewählt werden, wenn keine Hechte in dem jeweiligen Gewässer vorhanden sind. Sollten jedoch Hechte vorhanden sein, sind Stahlvorfächer unabdingbar, da Hechte über sehr scharfe Zähne verfügen, wodurch monofile Vorfächer reißen würden. 

6 Die beliebtesten Hersteller von Spinnschnüren

Folgende Marken / Hersteller sind bekannt für eine hohe Qualität und haben sich in den letzten Jahren einen guten Ruf in Punkto geflochtene Schnur Spinnfischen aufgebaut:

  • Shimano
  • Spiderwire
  • WFT
  • Daiwa

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Spinnrolle Test 2020: Die besten Spinnrollen!

Spinnrute Test 2020: Die besten Spinnruten!

Das richtige Belly Boot kaufen – So klappts!