Spinnfischen

Die besten Raubfischkescher zum Spinnfischen

Das Spinnfischen gehört zur Königsdisziplin aller Süßwasser Angelarten und das nicht ohne Grund. Raubfische insbesondere Hechte und Barsche sind sehr scheu und vorsichtig. Dadurch ist es manchmal extrem schwierig sie zu überlisten. Wer beim Spinnfischen erfolgreich sein möchte, benötigt neben genügend Ausdauer auch die richtige Ausrüstung. Ein wichtiger Teil der Ausrüstung ist der Raubfischkescher. In diesem Artikel erfährst du, worauf man beim Kauf eines Keschers zum Spinnfischen achten sollte. Weiters stellen wir dir die besten und beliebtesten Kescher zum Spinnfischen vor.

1 Kescher Spinnfischen - Das Wichtigste in Kürze

Gerade bei der Landung eines Raubfisches sollte man sich gut vorbereiten. Sonst kann die Mischung aus spitzen Zähnen und großen spitzigen Drillingshaken schnell zu Verletzungen führen. Damit dies nicht passiert, ist ein guter Raubfischkescher unabdinglich. Die folgenden Punkte fassen grob zusammen, über welche Eigenschaften ein Raubfischkescher verfügen sollte und was man beim Kauf beachten muss:

Raubfischkescher
  • Das Keschernetz sollte gummiert sein.
  • Je größer der Kescher, desto besser.
  • Der Kescherstab sollte sich teleskopartig ausfahren lassen.
  • Der Raubfischkescher sollte stabil sein.

2 Die besten und beliebtesten Raubfischkescher

Empfehlung

Raubfischkescher Dam Hammerkopf

DAM Hammerkopf Kescher

Facts

Bügellänge: 70 cm
Netztiefe: 70 cm
Transportlänge: 90 cm
Max. Kescherlänge: 270 cm

Vorteile

  • Gummiertes Netz
  • Teleskopstab
  • Sehr robust
  • Verarbeitung / Qualität
  • Mechanismus zum Klappen

Nachteile

  • Relativ hohes Gewicht

[ angelplatz.de ]

Raubfischkescher Cormoran

Cormoran Kescher 6245

Facts

Bügellänge: 70 cm
Netztiefe: 65 cm
Transportlänge: 110 cm
Max. Kescherlänge: 240 cm

Vorteile

  • Gummiertes Netz
  • Teleskopstab
  • Hochwertig Verarbeitet
  • Mechanismus zum Klappen
  • Stabilität

Nachteile

  • Netz weist anfangs einen chemischen Geruch auf

[ angelplatz.de ]

Bester Preis

Raubfischkescher Arapaima

ARAPAIMA Kescher

Facts

Bügellänge: 65 cm
Netztiefe: 70 cm
Transportlänge: 100 cm
Max. Kescherlänge: 305 cm

Vorteile

  • Gummiertes Netz
  • Teleskopstab
  • Preis
  • Gute Verarbeitung

Nachteile

  • Mechanismus zum Klappen anfällig
  • Stabilität
Raubfischkescher Dam Effzett

Dam Effzett Kescher

Facts

Bügellänge: 65 cm 
Netztiefe: 55 cm
Transportlänge: 106 cm
Max. Kescherlänge: 240 cm

Vorteile

  • Gummiertes Netz
  • Teleskopstab
  • Verarbeitung / Qualität
  • Mechanismus zum Klappen

Nachteile

  • Gewicht
  • Netztiefe

[ angelplatz.de ]

3 Ratgeber: Darauf solltest Du beim Raubfischkescher Kauf achten!

In diesem Abschnitt erfährst du, über welche Eigenschaften ein Kescher zum Spinnfischen verfügen sollte und worauf du beim Raubfischkescher Kauf achten solltest.

3.1 Das Keschernetz

Der wohl wichtigste Punkt, den man bei der Auswahl eines Keschers zum Spinnfischen beachten sollte, ist das Keschernetz. Hierbei ist es sinnvoll einen Kescher mit einem gummierten Netz zu wählen. Dies hat folgende Vorteile:

  • Der Fisch beziehungsweise die Schleimhaut des Fisches wird geschont.
  • Die Haken verfangen sich nicht so leicht im Keschernetz.
  • Der Kescher nimmt keinen Geruch der Fische auf, wenn er nach dem Gebrauch kurz abgewaschen wird.

Maschenweite
Weiters sollte man beim Keschernetz auch auf die Maschenweite achten. Wenn du vorwiegend in stillen Gewässern angelst, ist eine Maschenweite von rund 10 mm völlig ausreichend. Anders sieht das Ganze in Gewässern mit Strömung aus. Hier sollte man die Maschenweite ein wenig größer wählen, da die Strömung meist einen starken Druck auf die Maschen ausübt. Ideal hierfür eignen sich Kescher mit einer Maschenweite zwischen 20 und 30 mm.

Raubfischkescher

3.2 Die Größe des Keschers zum Spinnfischen

Ein weiterer wichtiger Punkt, der beim Kauf eines Raubfischkeschers zu berücksichtigen ist, ist die Größe des Keschers. Grundsätzlich kann man sagen: Je größer der Kescher, desto besser. Ideal sind Kescher mit einer Bügellänge von ungefähr 65 cm aufwärts. Damit gibt es auch bei der Landung von größeren Fischen keine Probleme. Auch die Netztiefe sollte nicht zu klein ausfallen, da es ansonsten passieren kann, dass der Fisch wieder aus dem Raubfischkescher springt.

3.3 Der Kescherstab

Ein weiterer wichtiger Punkt, den man beim Kauf eines Raubfischkeschers beachten sollte, ist der Kescherstab. Dieser sollte aus einem stabilen Material wie Aluminium oder einem festen Kunststoff bestehen. Einige Hersteller verwenden bei den stark beanspruchten Teilen sogar Edelstahl. Raubfischkescher haben einen eher kurzen Kescherstab, der sich in der Regel aber teleskopartig ausfahren lässt. 

Weiters sollte man beim Kauf eines Kescherstabs auch auf die maximal ausfahrbare Länge achten. Diese sollte an die Angelstelle beziehungsweise den Angelplatz angepasst sein. Wenn du beispielsweise häufig an steilen Böschungen angelst, solltest du darauf achten, dass der Kescherstab nicht zu kurz ausfällt, um den Fisch auch gut keschern zu können.

Einige Hersteller verzichten auf ein Teleskopsystem, damit der Kescherstab noch stabiler ist. Diese Modelle sind jedoch nur empfehlenswert, wenn man den Kescher ausschließlich beim Bootsangeln benutzt oder immer zu zweit ist, da diese Kescherstäbe meist recht kurz ausfallen.

3.4 Der ideale Raubfischkescher - Video

4 Wie keschert man die Fische richtig?

Das Keschern eines Fisches ist in der Regel nicht sonderlich schwer, dennoch wird es immer wieder falsch gemacht. Das Geheimnis des richtigen Kescherns liegt darin, dass der Fisch zum Kescher geführt wird und nicht umgekehrt. Im Idealfall legt man den Kescher, kurz bevor der Fisch in der Nähe ist, schon ins Wasser und klemmt ihn zwischen seine Beine. Danach führt man den Fisch über den Kescher und hebt ihn leicht an.

Wenn man es umgekehrt macht und den Kescher zum Fisch führt, kann es passieren, dass sich der Fisch erschreckt und erneut flüchtet. Diese „letzte“ Flucht ist meist extrem stark und nicht selten kommt es vor, dass man aufgrund des falschen Vorgehens den Fisch verliert.

Ein weiterer Fehler, der immer wieder zu sehen ist, ist das falsche Herausheben des Fisches. Der Kescher sollte auf keinen Fall horizontal gehoben werden, da er dafür nicht ausgelegt ist. Besonders bei schwereren Fischen kann es sonst passieren, dass das Gestänge des Keschers bricht. Beim Herausheben sollte man darauf achten, dass der Kescher möglichst vertikal gehoben wird. Dadurch wird zum einen das Gestänge geschont und zum anderen verschließt sich der Kescher, sodass der Fisch nicht mehr entkommen kann.  

5 Vorteile eines gummierten Keschers - Video

6 Wie viel kostet ein guter Raubfischkescher fürs Spinnfischen?

Die Kosten eines Keschers fürs Spinnfischen sind recht breit gefächert. Günstige Modelle bekommt man bereits unter 20 €, wobei teurere Modelle rund 100 € kosten. Halbwegs vernünftige und qualitativ hochwertige Kescher zum Spinnfischen bekommt man ab 50 €. Von den günstigen Modellen raten wir ab, da diese in der Regel qualitativ minderwertig sind und nicht lange halten.

Kosten

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Ködertasche Spinnfischen – Die besten Taschen

Spinnrolle Test 2019: Die besten Spinnrollen!

Spinnrute Test 2019: Die besten Spinnruten!