Spinnfischen

Spinnrute Test 2019: Die besten Spinnruten!

Das Spinnfischen ist bei vielen Anglern sehr beliebt und das nicht ohne Grund. Beim Spinnfischen ist man ständig in Bewegung und muss manchmal richtig hart arbeiten, damit man den ein oder anderen Fisch überlisten kann. Ein weiterer Grund, warum das Spinnangeln so beliebt ist, ist die Spannung und die Ungewissheit. Man weiß nie so recht, welcher Raubfisch den Kunstköder geschnappt hat, bis man den Fisch zum ersten Mal sieht. Wer beim Spinnfischen erfolgreich sein möchte, benötigt auch eine dementsprechende Ausrüstung. Ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung ist die Spinnrute. Worauf du beim Kauf einer Spinnrute achten solltest und wie du die perfekte Spinnrute findest, erfährst du in diesem Artikel. Weiters stellen wir dir im Abschnitt – Spinnrute Testdie besten Spinnruten mit ihren Vor- und Nachteilen gegenüber. 

1 Was ist eine Spinnrute?

Eine Spinnrute ist eine Angelrute, die beim Spinnfischen zum Einsatz kommt. Beim Spinnfischen versucht man Raubfische wie Hechte, Zander, Barsche, Forellen und sogar Welse mittels Kunstköder zu überlisten. Mehr zu dieser Angelart findest du unter „Spinnfischen“. Da man beim Spinnfischen die Rute ständig in der Hand hält, sollte die Spinnrute nicht zu schwer sein. Im Gegensatz zu anderen Angelruten ist die Spinnrute meist kürzer. Dadurch wird ein besseres Handling der Rute gewährleistet.

Spinnrute

2 Ratgeber: Worauf ist beim Kauf einer Spinnrute zu achten?

In erster Linie ist darauf zu achten, dass die Spinnrute eine hohe Qualität aufweist. Dies ist besonders wichtig, da man beim Spinnfischen den Köder ständig auswirft und wieder einholt. Dadurch unterliegt die Rute einer Dauerbelastung, weshalb die Qualität entscheidend ist.

2.1 Länge der Spinnrute

Ein weiterer wichtiger Punkt, den man beim Spinnruten Kauf beachten sollte, ist die Rutenlänge. Zum Spinnfischen eignen sich am besten Ruten mit einer Länge zwischen 1,80 m und 2,50 m. Dadurch wird zum einen an Gewicht gespart und zum anderen ein besseres Handling gewährleistet. Ein weiterer Vorteil von kürzeren Ruten liegt darin, dass man mehr Gefühl auf den Kunstköder übertragen kann. Dadurch ist es möglich einen Naturköder relativ realistisch zu imitieren. Als Faustregel gilt: Je länger die Spinnrute ist, desto weniger Gefühl kann auf den Köder übertragen werden.

2.2 Grifflänge der Spinnrute

Auch die Grifflänge sollte beim Spinnruten Kauf nicht außer Acht gelassen werden. Je länger der Griff der Rute ist, desto mehr Kraft kann man übertragen und desto weiter und zielgenauer kann ausgeworfen werden. Zu lange sollte der Griff auch nicht sein, da er sonst eher störend wirkt. 

Griff der Spinnrute

2.3 Wurfgewicht der Spinnrute

Ein weiterer Punkt, den man beim Spinnruten Kauf beachten sollte, ist das Wurfgewicht. Profis schwören darauf, dass das Wurfgewicht auf den Köder und den Zielfisch abgestimmt sein sollte, um den Köder optimal zu führen. Demzufolge benötigt man für die unterschiedlichen Gewichtsklassen der Kunstköder jeweils eine eigene Spinnrute, die sich wie folgt kategorisieren lassen.

Wurfgewicht einer Spinnrute

Wenn man gerade erst mit dem Spinnfischen anfängt, ist es natürlich nicht nötig fünf unterschiedliche Ruten zu kaufen. Wir empfehlen eine Allround Spinnrute mit einem Wurfgewicht zwischen 40 – 60 Gramm zu wählen. Mit dieser Wahl deckt man eine breite Palette an Kunstködern und Gewichtsklassen ab und man kann auch noch genügend Gefühl übertragen.

Weiters ist das Wurfgewicht auch für die Steifheit der Rute ausschlaggebend. Spinnruten mit einem Wurfgewicht von 100 Gramm sind deutlich steifer als Spinnruten mit 20 Gramm Wurfgewicht. Als Faustregel gilt: Je steifer die Rute, desto mehr Druck kann man auf den Fisch ausüben, was besonders in hindernisreichen Gewässern vorteilhaft ist. Der Nachteil von steifen Ruten liegt darin, dass sie beim Drill weniger Spaß machen und besonders kleine Fische öfter ausschlitzen, da man weniger Gefühl hat.

2.4 Material der Spinnrute

Ein weiterer Punkt, den man beim Kauf einer Spinnrute nicht außer Acht lassen sollte, ist das Material der Rute beziehungsweise des Rutenblanks. Am besten sind Ruten, die aus Carbon beziehungsweise Kohlefasern bestehen. Dieses Material weist ein geringes Gewicht auf und ist relativ stabil. Somit sind sie ideal für eine Spinnrute geeignet. Von Ruten, die aus einem Kunststoff-Glasfasergemisch bestehen, raten wir ab, da dieses Material mit der Zeit porös wird und eine sehr schwammige Aktion aufweist.

In Punkto Beringung sollte man darauf achten, dass die Ringeinlagen aus einem hochwertigen Material wie Siliziumcarbid (SiC), Aluminiumoxyd oder Titanoxyd bestehen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Ringe langfristig schön glatt bleiben und die Schnur somit nicht beschädigt wird.

Spinnrute Test

2.5 Aktion der Spinnrute

Unter der Aktion versteht man den vorderen und biegsamen Teil der Spinnrute. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Typen von Rutenaktionen, nämlich:

  • Spitzen-Aktion
  • Semiparabolische-Aktion
  • Parabolische-Aktion

Zum Spinnfischen eignen sich am besten Ruten mit einer Spitzen-Aktion. Dadurch kann der Köder besser und direkter geführt werden.

3 Spinnrute Test & Vergleich - Allround Ruten

Empfehlung

Spinnrute Test Savage Gear

Savage Gear Savage Spinnrute

Facts

Material: High Modulus Carbon
Gewicht: 107 g
Länge: 2,31 m
Wurfgewicht: 9-32 g

Vorteile

  • Verarbeitung / Qualität
  • Gefühl bei der Köderführung
  • Gewicht
  • Sehr gute Drilleigenschaften

Nachteile

  • Wurfgewicht

[ angelplatz.de ]

Spinnrute Test Jenzi Tycoon Lxp

Jenzi Tycoon LXP Spinnrute

Facts

Material: 100 % Carbon
Gewicht: 152 g
Länge: 2,40 m
Wurfgewicht: 15-50 g

Vorteile

  • Gute Verarbeitung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Liegt gut in der Hand

Nachteile

  • Ködergefühl bei leichten Ködern
  • Kopflastig

[ angelplatz.de ]

Bester Preis

Spinnrute Test Daiwa Ninja X

Daiwa Ninja X Spinnrute

Facts

Material: HMC Kohlefasern
Gewicht: 180 g
Länge: 2,70 m
Wurfgewicht: 15-50 g

Vorteile

  • Preis
  • Gute Verarbeitung
  • Gute Drilleigenschaften
  • Gefühl bei der Köderführung

Nachteile

  • Keine Nachteile bekannt

[ angelplatz.de ]

Spinnrute Test Jenzi Tycoon Pxl

Jenzi TYCOON PXL Spinnrute

Facts

Material: 100 % Carbon
Gewicht: 199 g
Länge: 2,70 m
Wurfgewicht: 25-70 g

Vorteile

  • Verarbeitung / Qualität
  • Super Aktion im Drill
  • Liegt gut in der Hand

Nachteile

  • Kopflastig
  • Gewicht

[ angelplatz.de ]

4 Savage Gear Savage - Produktvideo

5 Spinnrute Test: Teleskoprute oder Steckrute?

Wer sich schon ein wenig umgeschaut hat, wird festgestellt haben, dass es sowohl Steckruten als auch Teleskopruten gibt, die für das Spinnfischen gedacht sind. Der erste Unterschied, der dann sofort auffällt, ist das Packmaß der Ruten. Teleskopruten weisen ein viel kleineres Packmaß auf als Steckruten, was aber nicht heißt, dass sie automatisch besser sind. Das Problem bei Teleskopruten liegt in der Anzahl der Unterbrechungen. Durch die Unterbrechungen geht nahezu das komplette Gefühl verloren, welches man auf den Köder überträgt. Dadurch sinkt die Chance, einen Raubfisch zu überlisten. Besser eignen sich einteilige oder zweiteilige Steckruten. Mit ihnen hat man die volle Köderkontrolle, was gerade beim Spinnfischen entscheidend sein kann.

6 Kosten einer Spinnrute

Die Kosten einer Spinnrute fallen recht unterschiedlich aus und sind sehr weit gefächert. Billige Spinnruten bekommt man bereits ab 20 €, wobei teurere Ruten weit über 200 € kosten. Wenn du auf der Suche nach einer halbwegs vernünftigen und qualitativ hochwertigen Spinnrute bist, musst du in der Regel zwischen 50 € und 100 € hinlegen. Von ganz günstigen Ruten raten wir dringlich ab, da die Qualität und Stabilität dieser Ruten meist mangelhaft sind.

Kosten

7 Spinnrute Test: Beste Spinnrute für Hecht

Wer mit der Spinnrute gezielt auf Hechte angeln möchte, sollte dies beim Rutenkauf berücksichtigen. Der Hecht zeichnet sich durch sein aggressives Beißverhalten aus. Gerade bei größeren Hechten ist es so, dass die Bisse oft schlagartig kommen. Aus diesem Grund muss die Rute einiges aushalten können. Die Spinnrute für Hechte sollte ein Wurfgewicht zwischen 50 g und 120 g aufweisen. Dadurch ist die Rute nicht zu weich und man kann so ordentlich Druck auf den Fisch aufbauen.

Empfehlung

Savage Gear MPP2 Spinnrute

Die Savage Gear MPP2 ist eine super Rute, die speziell für das Spinnangeln auf Hecht und Zander entwickelt wurde. Die Rute liegt sehr gut in der Hand, verfügt über hochwertige Rutenringe und macht eine gute Figur beim Drillen. 

  • Material: Robuster Carbon Fiber Blank
  • Gewicht: 182 g
  • Wurfgewicht: 40-100 g
  • Länge: 2,21 m
  • DPS R/S Rollenhalter
  • CCS Sin Ringe

Empfehlung

Savage Gear MPP2 Spinnrute

Spinnrute Hecht

Die Savage Gear MPP2 ist eine super Rute, die speziell für das Spinnangeln auf Hecht und Zander entwickelt wurde. Die Rute liegt sehr gut in der Hand, verfügt über hochwertige Rutenringe und macht eine gute Figur beim Drillen. 

  • Material: Robuster Carbon Fiber Blank
  • Gewicht: 182 g
  • Wurfgewicht: 40-100 g
  • Länge: 2,21 m
  • DPS R/S Rollenhalter
  • CCS Sin Ringe

8 Spinnrute Test: Beste Spinnrute für Wels

Das Spinnfischen auf Wels stellt eine besondere Herausforderung für Rute und Rolle dar. Der Wels ist der größte Süßwasserfisch Europas und kann über 2 m groß werden. Beim Rutenkauf sollte man daher auf spezielle Wels-Spinnruten zurückgreifen. Diese sind viel robuster aufgebaut und verfügen über mehr Rückgrat. Das Wurfgewicht dieser Ruten liegt zwischen 150 – 250 Gramm. Dadurch ist es möglich mehr Druck auf den Fisch aufzubauen.

Empfehlung

Black Cat Light Spin

Die Black Cat Spin wurde speziell für das Spinnfischen auf Wels entwickelt und eignet sich ideal für den Einsatz von kleinen Wobblern, leichten Gummifischen und Spinner Baits. Mit einer Länge von 2,80 Meter ist diese Rute ideal geeignet, um sowohl vom Boot aus als auch vom Ufer aus zu Angeln. 

  • Rutenlänge: 280 cm
  • Wurfgewicht: 10-150 g
  • Transportlänge: 140 cm
  • Rutengewicht: 285 g
  • DF Blank
  • Schlanker Rutenblank
  • Tolle Wurfeigenschaften

Empfehlung

Black Cat Light Spin

Welsrute zum Spinnfischen

Die Black Cat Spin wurde speziell für das Spinnfischen auf Wels entwickelt und eignet sich ideal für den Einsatz von kleinen Wobblern, leichten Gummifischen und Spinner Baits. Mit einer Länge von 2,80 Meter ist diese Rute ideal geeignet, um sowohl vom Boot aus als auch vom Ufer aus zu Angeln. 

  • Rutenlänge: 280 cm
  • Wurfgewicht: 10-150 g
  • Transportlänge: 140 cm
  • Rutengewicht: 285 g
  • DF Blank
  • Schlanker Rutenblank
  • Tolle Wurfeigenschaften

9 Montage zum Spinnfischen

Die Montage zum Spinnfischen ist im Gegensatz zu manch anderen Montagen relativ einfach aufgebaut. Um die Montage zu binden, benötigt man lediglich einen Wirbel, ein Vorfach mit Karabinerwirbel oder Snap und einen Kunstköder. Je nachdem ob Hechte im Gewässer vorhanden sind oder nicht, besteht dass Vorfach aus Fluorocarbon oder Stahl. Fluorocarbon Vorfächer haben den Vorteil, dass sie im Wasser nahezu unsichtbar sind. Der Nachteil dieser Vorfächer liegt darin, dass sie nicht sicher sind, wenn ein Hecht beißt. Sofern Hechte im Gewässer vorhanden sind, ist ein Stahlvorfach unabdingbar.

Montage zum Spinnfischen

10 Die besten Spinnruten Marken / Hersteller

Folgende Marken / Hersteller sind bekannt für eine hohe Qualität und haben sich in den letzten Jahren einen guten Ruf in Punkto Spinnruten aufgebaut:

  • Shimano
  • Daiwa
  • Sportex
  • Balzer
  • Jenzi
  • Berkley

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel bei der Spinnruten Auswahl ein wenig helfen und wünsche dir ein dickes Petri Heil!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Das richtige Belly Boot kaufen – So klappts!

Die besten Raubfischkescher zum Spinnfischen

Ködertasche Spinnfischen – Die besten Taschen